Unser Profil

Die BIOLOGISCHE STATION ÖSTLICHES RUHRGEBIET ist eine Einrichtung für den Naturschutz in Herne und Bochum. Grundlage für ihre Arbeit sind die "Förderrichtlinien Biologische Stationen NRW - FöBS" des Ministeriums für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen.

 

Aufgrund des Wirkungsbereiches mitten im Ruhrgebiet unterscheidet sich das Aufgabenspektrum der Einrichtung deutlich von den Arbeitsschwerpunkten der über 40 Biologischen Stationen in den flächenreichen Landesteilen: Stadtökologische Maßnahmen mit intensiver Bürgerbeteiligung sind hier Voraussetzung für erfolgreichen Naturschutz im Ballungsraum. Die Menschen sollen Freude an der Natur erfahren, ihr als Bestandteil der eigenen Umwelt nicht nur im Urlaub und im Fernsehen begegnen, sondern sie im eigenen lebensumfeld der Stadt erleben.

 

Diese Erfahrung will die Biologische Station vor allem der jungen Generation ermöglichen. Sie trägt die Verantwortung für Natur und Umwelt der kommenden Jahrzehnte.

 

Die Finanzierung der Biologischen Station erfolgt im Wesentlichen aus Fördermitteln des Landes NRW (80%) sowie durch die Städte Herne und Bochum, den Regionalverband Ruhrgebiet und die Emschergenossenschaft.

Die Zusammensetzung des Trägervereins macht die Biologische Station zu einem Bindeglied zwischen amtlichem und ehrenamtlichem Naturschutz:

Unsere Vision