Stadtökologie

Studie Dachbegrünung Landtag NRW
Studie zur Dachbegrünung des Landtagsgebäudes NRW für den damaligen Landtagspräsidenten Eckhard Uhlenberg. (Biol. Station Östliches Ruhrgebiet)

Als Biologische Station mitten im Ballungsraum mit vergleichsweise geringem Anteil naturnaher Freiflächen sind für uns auch stadtökologische Maßnahmen ein wichtiges Instrument des Naturschutzes.

 

Ökologisches Gärtnern, die Entwicklung von artenreichen Wiesen im Abstandsgrün, Hilfsmaßnahmen für Tiere am Gebäude: All das sind Themen, zu denen wir regelmäßig Projekte initiieren.

 

Beispiel Dach- und Fassadenbegrünung

 

Mehrfach schon standen Aktionen zur Dach- und Fassadenbegrünung auf unserem Arbeitsplan. Solche Maßnahmen am Gebäude besitzen vielfältig positive Wirkung:

 

  • Durch die Verlangsamung des Regenwasserabflusses werden Hochwasserspitzen reduziert.

  • Sie tragen nur Feinstaubfilterung wie auch zur Kühlung von Stadt- und Wohnungsklima bei sommerlicher Hitze bei.

  • Für verschiedene Tierarten sind sie willkommener Ersatzlebensraum, der einigen Vogelarten in harten Wintern mit den letzten verfügbaren Beeren eine wichtige Nahrungsressource bietet.

  • Uns Menschen verschaffen sie zudem kleine Naturerlebnisse direkt vor der Haustür: Wissenschaftliche Untersuchungen belegen, Grün im Wohnumfeld steigert das Wohlbehagen und kann Genesungsprozesse positiv beeinflussen.

  • Und: Wer freut sich nicht über eine geringere Heizkostenrechnung?

 

Eine umfassende Darstellung zur Fassadenbegrünung auch für Planer und Architekten bietet das Umweltministerium NRW.

 

Handreichung zur Dachbegrünung

 

- Seite im Aufbau, weitere Themen zur Stadtökologie demnächst hier -