Dorneburger Mühlenbach

Station 2 Dorneburger Mühlenbach

Der Dorneburger Mühlenbach speiste einst die Gräfte des Rittergutes Haus Dorneburg in Eickel. Das historische Gebäude der Berger Mühle liegt am Bach-Oberlauf inmitten dieses Naturschutzgebietes Tippelsberg/ Berger Mühle. Mehrere Quellen sorgen auch im Sommer für eine kontinuierliche Wasserführung: Das Regenwasser durchdringt zunächst den porösen, ehemaligen Ruhrschotter („Castroper Höhenschotter“), fließt dann unterirdisch auf dem wasserundurchlässigen Emschermergel ab und tritt schließlich in Schichtquellen zu Tage.

 

Im Oberlauf fließt der Mühlenbach in einem naturnahen Gewässerbett, seine Wasserqualität ist hier sehr gut. Daher findet man mit etwas Glück Larven der Köcherfliegen, Strudelwürmer und Bachflohkrebse.

 

Unterhalb der Stembergteiche diente der Dorneburger Mühlenbach früher als Abwasserkanal, verrohrt oder in Betonsohlschalen. Im Rahmen des Emscher-Umbaus wurde er in den 2000er Jahren renaturiert. Die Biologische Station dokumentiert seine Wiederbesiedlung.

 

An manchen warmen Sommertagen ist an Hinternissen im Bach eine leichte, grünliche Schaumbidung zu beobachten. Sie ist nicht Besorgnis erregend, sondern für Bäche mit nährstoffreichen Stillgewässern im Oberlauf normal. Ursache sind vor allem pflanzliche Eiweiße, die durch den bewegten Bach aufgeschlagen werden.

 

Foto Eintagsfliege: Bernard Dupont