Blick zum Tippelsberg

Station 12 Tippelsberg

Landmarken und Halden sind typisch für das heutige Ruhrgebiet. Der Tippelsberg ist allerdings keine reine Halde: Zwar wurde hier Bau- und Bodenschutt abgelagert, in den 80er Jahren auch vom Bau der U-Bahnlinie U 35. Unter dieser Aufschüttung befindet sich jedoch ein natürlich entstandener Hügel. Der wurde durch den Schutt um etwa 30 m erhöht und schließlich renaturiert.

 

Selbstverständlich haben die Bochumer eine ganz eigene Geschichte um die Entstehung des Tippelsberges: Darin gibt es den Riesen „Tippulus“, der auf einer langen Wanderung stolperte und dabei einen großen Lehmklumpen von seinem Schuh verlor - den Tippelsberg.

 

Obwohl der Tippelsberg dem NSG seinen Namen gibt, gehört er selbst nicht zum Naturschutzgebiet. Ein Besuch lohnt sich schon allein der guten Aussicht wegen dennoch.

 

Mach Dich doch auf den Weg bergan zum Gipfelkreuz: Bei guter Sicht blickst Du von dort viele Kilometer weit in die Landschaft des Ruhrgebietes mit seinen Industriedenkmälern.