Los gehts: "Raus in die Natur" am Ümminger See

Naturkundliche Exkursionen am Ümminger See starten wieder

 

Im Rahmen des Projekts „Grüne Infrastruktur“ startet die Stadt Bochum in Kooperation mit der Biologischen Station Östliches Ruhrgebiet wieder das Angebot „Raus in die Natur“. Bei naturkundlichen Spaziergängen um den Ümminger See lenkt die Biologin Birgit Ehses dabei für 1,5 Stunden den Blick auf die Tier- und Pflanzenwelt an dem beliebten Stillgewässer im Bochumer Osten. Der einst industriell genutzte See bietet vielen Tier- und Pflanzenarten einen Lebensraum, den es zu entdecken gilt. Das Angebot richtet sich an Erwachsene und Kinder ab 10 Jahren. 

 

Die Juli-Exkursions-Termine sind der 16. und 30.07., weitere Termine sind für die Folgemonate geplant.

 

Eine vorherige Anmeldung mit Erfassung von Namen und Adresse bei der Biologischen Station ist notwendig: online oder telefonisch unter 0 23 23/ 22 96 41- 0. Die Teilnehmerzahl ist auf 9 Personen begrenzt. Bei Einhaltung des Mindestabstands von 1,50 Meter muss kein Mundschutz getragen werden.

 

Die Teilnahme an der Exkursion ist kostenfrei, Sie erhalten eine Bestätigung für den Termin.

 

Treffpunkt ist der Besucherparkplatz an der Straße „Ümminger See“


Raus in die Natur

Kindergruppe

„Wir wollen, dass der Kuckuck, der aus dem Walde ruft, und das Männlein, das im Walde steht, nicht mehr nur in Kinderliedern existieren.“


Hubert Weinzierl

 

Guck mal, guck mal,
der Käfer kann schwimmen!!

 

Kinder lassen sich von der Natur faszinieren: Es muss dabei nicht immer der Löwe oder Elefant im Zoo sein - auch ein kleines, leuchtend gefärbtes Insekt am Wegesrand kann neugierig machen und die ungeteilte Aufmerksamkeit auf sich ziehen.

Nicht das Sensationelle ist für diesen einen Moment interessant, sondern das scheinbar gewöhnliche, aber frei lebende Wesen in seiner eigenen Umgebung und Umwelt. Solche Erlebnisse wollen wir Kindern auch in der Stadt bieten: Sie sollen über selbst entdeckte Pflanzen und Tiere staunen.

 

Natur kann vieles

 

Früher war zwar nicht alles aus Holz - und sicher auch nicht alles besser. Aber das Spielen draußen in der Natur gehörte mehr zum Alltag der Kinder als heute. Unsere Jungen und Mädchen tollen heute weniger in Wald und Flur herum. Schule, Hausaufgaben, kulturelle Förderung und Computerspiele prägen zunehmend den Tagesablauf.

 

Dabei bietet das Spielen draußen mehr als nur frische Luft:

Das Laufen auf unebenem Wiesen- und Waldboden, das Balancieren auf Baumstämmem, das Klettern und Herumtollen trainiert die Muskulatur und schult die motorischen Fähigkeiten. Zugleich entwickeln Kinder, die sich wie selbstverständlich in der Natur aufhalten, Wertschätzung für eine intakte Umwelt - und setzen sich hoffentlich einmal für sie und ihren Bestand ein.

Auch Stadtkinder sollen die Chance haben, Natur spielerisch und eigenverantwortlich kennen zu lernen.

 

Unser Programm

 

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entwerfen im Vorgespräch mit Ihnen einen individuell gestalteten Vor- oder Nachmittag für Ihre Gruppe. Wie die Zeit konkret verbracht wird, können Sie mit entscheiden. Die Veranstaltungen finden in einem naturnahen Gelände möglichst in fußläufiger Nähe zu Ihrer Einrichtung statt.

Immer geht es uns zunächst um das Entdecken, Beobachten, Staunen. Erst dann kommt - wie von selbst - das Lernen.

Und immer mit dabei: Die pure Freude, draußen in der Natur zu sein.

 

Kindertagesstätten, Schulen, Einrichtungen der Jugendhilfe sowie an Kinder- und Jugendverbände.

Unsere Naturaktionen dauern in der Regel etwa 1,5 Stunden. Sie als Einrichtung tragen lediglich eine Gebühr von 30 Euro und kommen für evtl. anfallende Material- und Fahrtkosten auf. Den Restbetrag übernimmt für Sie das Förderprogramm „Raus in die Natur“.

 

Unser Förderprogramm „Raus in die Natur“ trägt sich allein durch Spenden, z.B. aus Familienfeiern, von Unternehmen und Verbänden.

 

Wir danken den convita Apotheken Herne für ihre freudliche Unterstützung: Der Erlös des hauseigenen Projektes zur Vermeidung von Tragetaschen-Müll geht zu 100% in "Raus in die Natur".